Yoga in der Schwangerschaft

Besonders werdende Mütter öffnen sich gern für ganzheitliche Wege, um sich mit der neuen und stressigen Situation der Schwangerschaft effektiv zu beschäftigen,  sodass sie das erste Mal in dieser Zeit zum Yogaunterricht kommen. 

WAS IST SCHWANGERSCHAFTSYOGA?

Yoga ist für werdende Mütter ab der 13. Schwangerschaftswoche die etwas für ihre Gesunderhaltung tun wollen und die Zeit vor der Geburt intensiv nutzen wollen um effektive Methoden kennenzulernen, mit denen sie bewusst ihre Entspannungs-, und Selbstregulationsfähigkeit stärken können und somit eine tiefe Bindung zu ihrem heranwachsenden Baby aufbauen. Gesunde Versicherte die ihre Schwangerschaft nutzen möchten um sich Zeit für sich zu nehmen und dabei ein Verfahren zur gezielten Reduzierung akuteren Stressreaktion erlernen wollen und eine Anleitung für die regelmäßige Anwendung des im Kurs Gelernten suchen.

Was bringt Yoga für Schwangere?

Eine Schwangerschaft ist eine starke Beanspruchung für den Körper der Frau. Viele werdende Mütter wünschen sich einen Ausgleich und Kräftigung im Rücken.

Die Prinzipien des Yoga, wie z.B. sanft fließende Bewegungen, Achtsamkeit, Entspannung und Meditation finden gerade bei schwangeren Frauen große Resonanz. In dieser Zeit ist der Zustand des Yoga, die Einheit im übertragenen Sinne als Eins-Sein mit dem noch ungeborenen Kind in ihr, unmittelbar auf körperlicher und geistiger Ebene zu erfahren. 

Mein Kurs geht besonders auf die Bedürfnisse von Schwangeren ein. Ich übe achtsam und unterstütze dich auf dem Weg zur Geburt. 

Im Zentrum des Übens steht der Atem in Kombination mit Asana (Körperübungen), Tiefenentspannung, Meditation und Achtsamkeitstraining.

Du als werdende Mutter lernst in diesem Kurs verschiedenen Übungstechniken des Yoga zur Gesunderhaltung, Entspannung und Stressbewältigung kennen und so zu nutzen, dass du Stresssymptomen und Energiemangel entgegensteuern kannst. 

Ich vermittle:

  • Theoretische Einführung in das Grundkonzept des Yoga für werdende Mütter
  • Liebevollen und individuellen Zugang zum Ungeborenen über Atem, Ton und Meditation
  • Erarbeiten individueller Vorlieben von (Körper-)haltungen und das korrekte Erlernen dieser um selbstständig üben zu können
  • Kennenlernen und Üben einzelner Asana (Körperübungen und Vinyāsa (Bewegungsabläufen) der Hatha-Yogatradition 
  • Atem- und Körperachtsamkeit: Erfahren des natürlichen Atems, Atemführung, Atemvertiefung, Tönen von Vokalen, Silben und Mantren
  • Schulung der Wahrnehmung von Wirbelsäule, Becken- und Beckenboden
  • Tiefenentspannung
 

Für das Gesamte Angebot gilt eine verbindliche Anmeldung. Gehe zum Kursplan um dich für den jeweiligen Tag anzumelden. Dieser Kurs ist zertifiziert bei der Prüfstelle Prävention (ZPP).
Viele Krankenkassen (KK) bezuschussen diesen Kurs. Bitte bei der eigenen KK nachfragen. 

 

Weitere Häufig gestellte fragen

Ja. Sogar erwünscht. Je nachdem in welchem Trimester du bist, ist Yoga eine sehr wohltuende Unterstützung für dich als Schwangere. in den ersten 12 Wochen solltest du sehr vorsichtig sein. Dieser Zeitraum gilt als kritisch. Im zweiten Trimiester beginnt sich dein Körper an den Prozess zu gewöhnen und ihr braucht eine Umgewöhnungsphase. Im dritten Trimiester geht es dann, darum den Körper zu stärken für den Kraftakt Geburt.

Im Falle einer RisikoSchwangerschaft sollte unbedingt Rücksprache mit dem Frauenarzt/der Frauenärztin genommen werden.

Die ersten 12 Wochen einer Schwangerschaft gelten als kritisch, das heißt, in dieser Zeit gilt es vorsichtig zu sein. So gut wie es geht Stress und Belastungen zu vermeiden. Mittleiweile heißt es, dass jede dritte Schwangerschaft durch einen Abort endet.

Üben erst ab der 13. Schwangerschaftswoche. Jegliche Übungen in der Bauchlage vermeiden. Vorsicht mit Aktivitäten im Bauchraum. Umkehrhaltungen wie Kopfstand und Schulterstand für Anfänger auf keinen Fall zu empfehlen. Umkehrhaltungen sind sehr Typ abhängig. Im Gruppenunterricht kommen sie bei mir nicht vor.

Der Bauchraum steht im Zentrum der Schwangerschaft. Dort wächst ein kleines Wunder in der heran. Achte diesen Raum. Sorge für diesen Raum, geh mit all deiner Liebe in diesen Raum. Beatme dich und das kleine Wunderwesen in dir. Nähre Euch beide und sorge für Entspannung. Dein Bauchraum ist beansprucht genug. Beanspruche ihn nicht mit stark belastenden Übungen.

Am besten nach der vollendeten 12. Schwangerschaftswoche

Vorsicht ist geboten bei allen Übungen die den Bauchraum stark beeinflussen, darunter zählen jegliche Übungen in der Bauchlage, die vermieden werden sollten und alle Methoden mit der Atmung die den Bauchraum sehr beanspruchen. Übungen wie der Kopfstand und Schulterstand empfehle ich nicht in dieser Zeit.

ab der 13. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt, sofern vom Frauenarzt nichts anderes geraten wird.